Carl Heinrich Ferdinand Lütcke

 

Lütcke & Wulff – Druckerei und Verlag seit 1886!

 

Mit dem Tod von Carl Lütcke ging im Jahre 1946 eine gut 350jährige hamburgische Tradition zu Ende: Carl Lütcke war der letzte vom Senat bestellte und auf dieses Amt vereidigte Senatsbuchdrucker.
Am 8. Februar 1886 verstarb der damalige Senatsbuchdrucker Meißner, bei dem die Herren Lütcke und Wulff angestellt waren. Die Erben Meißners äußerten gegenüber dem Senat den Wunsch, den beiden "ersten Angestellten der Druckerei die Senatsbuchdruckerei zu übertragen, indem sie für diesen Fall entschlossen seien, denselben das ganze Geschäftsmaterial zu überlassen".
Am 22. Oktober 1886 erfolgt die offizielle Bestellung der Herren Lütcke & Wulff zu Senatsbuchdruckern. Die Bestellung war verbunden mit der Herausgabe eines eigenen Amtsblattes, in dem der Senat, die Verwaltungsbehörden und die Gerichte ihre Bekanntachungen und Anzeigen veröffentlichen sollten. Dieses Blatt erscheint auch noch heute im Verlag Lütcke & Wulff, und zwar als Hamburgisches Gesetz- und Verordnungsblatt (Teil I) und Amtlicher Anzeiger (Teil II des Hamburgischen Gesetz- und Verordnungsblattes)!

Vom Senatsbuchdrucker zum Mediendienstleister
Natürlich sind wir stolz auf unsere Historie. Doch darauf können und wollen wir uns natürlich nicht ausruhen. Im Laufe der Jahrzehnte ist aus dem Senatsbuchdrucker ein hochmoderner Mediendienstleister geworden, der gedruckte und digitale Medien in allen Bereichen konzipiert und produziert: Von der klassischen Printproduktion z.B. auf unserer Heidelberger Speedmaster XL 75-5-L-C, einer 5-Farbmaschine mit Lackwerk bis hin zu Webseiten mit Content-Management-Systemen – inkl. Design und Druckvorstufe. Sie sehen. Trotz über 120jähriger Geschichte gehören wir noch lange nicht zum alten Eisen!

L-Banner